Der namenlose Tag

© PROVOBIS / Peter Hartwig

© Provobis / Peter Hartwig

 

MITTWOCH | 7. MÄRZ | 16.00 UHR
Wiederholung: Sonntag | 11. März | 00.15 Uhr

Filmgespräch mit Volker Schlöndorff, Jens C. Susa, Martin Choroba und Elke Müller

ZDF

Buch: Volker Schlöndorff nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich Ani, Regie: Volker Schlöndorff, Kamera: Tomas Erhart, Schnitt: Julia Oehring, Darsteller: Thomas Thieme, Devid Striesow, Ursina Lardi, Stephanie Amarell, Thomas Prenn, Christian Kuchenbuch, Produktion: Provobis GmbH Berlin (Jens C. Susa, Martin Choroba), Redaktion: Elke Müller, Wolfgang Witt

Kriminalhauptkommissar Jakob Franck ist seit Kurzem im Ruhestand. Vor 20 Jahren hatte er sieben Stunden, ohne ein Wort zu sagen, der Mutter einer toten Siebzehnjährigen beigestanden. Nun holt ihn dieser Fall wieder ein: Ludwig Winther, der Vater des jungen Mädchens und Ehemann jener Frau, sucht ihn nach zwei Jahrzehnten auf. Er glaubt noch immer nicht an den – laut polizeilichem Untersuchungsergebnis eindeutig feststehenden – Selbstmord der Tochter. Ex-Kommissar Jakob Franck macht sich daran, die näheren Umstände ihres Todes aufzuklären, „einen toten Fall zum Leben zu erwecken“. Er folgt dabei seiner persönlichen Methode der „Gedankenfühligkeit“ – die sich als unübertroffenes Werkzeug bei der Lösung kompliziertester Fälle erweist …

Moderation Filmgespräch: Knut Elstermann