Spuren des Bösen – Wut

©ZDF

©ZDF

 

DONNERSTAG | 8. MÄRZ | 19.30 UHR
Wiederholung: Sonntag | 11. März | 01.55 Uhr

Filmgespräch mit Heino Ferch und Wolfgang Feindt

ZDF / ORF

Buch: Martin Ambrosch, Regie: Andreas Prochaska, Kamera: Thomas Kürzl, Schnitt: Daniel Prochaska, Darsteller: Heino Ferch, Tobias Moretti, Sabrina Reiter, Jürgen Maurer, Matthias Hack, Karin Lischka, Produktion: Aichholzer Filmproduktion (Josef Aichholzer), Redaktion: Wolfgang Feindt (ZDF), Klaus Lintschinger (ORF)

Ein Großeinsatz in der Peripherie Wiens: Die Polizei ist einem Mann aus den eigenen Reihen auf den Fersen. Bezirksinspektor Manfred Reiser hat einen Kollegen erschossen und ist seither auf der Flucht. Dienststellenleiter Gerhard Mesek holt Richard Brock an den Tatort: Er soll sich ein Bild von der Situation machen und herausfinden, was Reiser vorhat. Kurz darauf erleidet Brocks Tochter Petra beim selben Einsatz eine Panikattacke. Im Krankenhaus erfährt Brock, dass die Stimme eines Polizeikollegen der Auslöser für den Zusammenbruch war. Er begreift, dass der frühere Fall, bei dem Petra angeschossen wurde, mit dem aktuellen in Verbindung zu bringen ist. Brock dringt in einen Sumpf aus Korruption und alten Geschichten ein. Auch sein eigenes Leben gerät in Gefahr …

Moderation Filmgespräch: Knut Elstermann